Sport im Urlaub

Viele Menschen möchten im Urlaub ausschließlich am Strand liegen und ihre Seele baumeln lassen. Es gibt jedoch auch Reisende, die das fremde Domizil dazu nutzen, ihren Lieblingssportarten nachzukommen. Mancher Sport lässt sich eben nur in einer bestimmten Umgebung ausüben und dafür ist oftmals eine lange Reise nötig. Häufig steht diese Art der Fitness mit dem Meer in Verbindung. Das Meer wird schnell zur großen Sportplattform und jeder kann auf seine Weise diese Vorzüge nutzen.

Golf

RainerSturm / pixelio.de

Gerade Surfen kommt immer mehr in Mode. Bereits in den 90er Jahren erlebte der Surfsport einen riesigen Boom. Nachdem es in den letzten Jahren eine größere Durststrecke in diesem Bereich zu verzeichnen gab, gehört surfen für viele Sportler längst wieder zum Pflichtprogramm. Bei diesem Sport werden alle Muskelpartien beansprucht, da der Athlet stets das Gleichgewicht auf dem Brett halten muss. Die Fitness wird gezielt verstärkt und mit der richtigen Schutzausrüstung bleibt die Verletzungsgefahr relativ gering. Natürlich sollte der Surfer bereits im Vorfeld seine Möglichkeiten gut abschätzen und sich mit mangelnder Erfahrung nicht gleich in den schwierigsten Fluten werfen. Übung ist beim surfen sehr wichtig, zumal die meisten hiesigen Sportler nicht ständig die Möglichkeit haben, ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen. Deshalb sollte sich der Sportler zu Beginn nicht gleich übernehmen, sondern erst einmal in etwas ruhigeren Gewässern starten.

Ist der Einstieg in den Sport einmal geschafft worden, dann kann jeder seine Ansprüche nach oben schrauben und sich in lebendigere Gewässer wagen. Die Fitness wird ganz schnell steigen, da der Sport unglaublich fordernd ist. Wer sich schon einmal am Surfsport versucht hat, der wird davon ein Lied singen können, aber in einem Atemzug auch die Schönheit dieser Beschäftigung betonen. Das Surffieber greift nämlich sehr schnell um sich und wer einmal von diesem Sport angesteckt wurde, der wird das Begehren so schnell nicht mehr los. So macht die Fitness schließlich Spaß.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>